Die Erweiterung des Gutenberg Museums um den Bibelturm ist von einer großen Mehrheit der Mainzer abgelehnt worden. Die Sanierung des Schellbaus ist als nächster Schritt notwendig. Die Freie Wähler-Gemeinschaft (FW-G) bringt in einer Anfrage Vorschläge zur zwischenzeitlichen Beherbergung der Exponate an:

„Der Eine zieht aus, der Andere ein: Die freiwerdenden Räume des Römisch-Germanischen Zentralmuseums im und am Kurfürstlichen Schloss würden sich hervorragend als Zwischenherberge während der Bau- und Sanierungsmaßnahme des Schellbaus für die Exponate des Gutenberg Museums eigenen“, so Claus Berndroth.

„Eine andere Möglichkeit wäre der Römische Kaiser: Ein kurzer und praktischer Umzug über den Hof würde sowohl den Aufwand an sich als auch die Verwirrung für die zukünftigen Besucher minimieren. Wir fordern daher die Stadtverwaltung auf, diese Optionen frühzeitig zu prüfen. Aus Sicht unserer Fraktion macht es sich Baudezernentin Grosse zu leicht, wenn sie diese Lösung von vorneherein ablehnt“, so Berndroth abschließend.

Bild: Licensed by Adobe Stock