Kisselberg/Europakreisel – Idealer Standort für neue Schule

Mit einem Prüfantrag bringt die Freie Wähler-Gemeinschaft (FW-G) in der kommenden Stadtratssitzung den Standort Kisselberg/Europakreisel für den geplanten Bau einer neuen Integrierten Gesamtschule oder eines neuen Gymnasiums ins Gespräch. Dazu äußert sich der Fraktionsvorsitzende, Claus Berndroth:

„Der Standort Kisselberg/Europakreisel eignet sich ideal, um dort eine neue Schule zu bauen. Für Schülerinnen und Schüler aus den westlichen Vororten wäre diese Stadtrand-Lage aus zwei Gründen sehr attraktiv: Einerseits ergäben sich daraus deutlich kürzere Schulwege, da die meisten Mainzer Gymnasien derzeit in der Innenstadt oder Innenstadtnähe konzentriert sind. Andererseits ist die verkehrstechnische Anbindung durch das Busnetz und vor allem dem Neubau der Straßenbahn sehr gut. Somit ergäbe sich ein großes Einzugsgebiet der Schule, das sich über Gonsenheim, Münchfeld, Drais, Lerchenberg, Bretzenheim und Marienborn erstreckt.

Unsere Fraktion wird die Stadtverwaltung daher bitten, den Bereich Kisselberg/Europakreisel als möglichen Standort einer neuen Integrierten Gesamtschule oder eines neuen Gymnasiums zu prüfen.“

Claus Berndroth

Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER – Gemeinschaft