Die Fraktion FW-G freut sich sehr über die Ankündigung der Stadt in der Presse, dass das Land der Stadt Mainz die Mittel für die Sanierung der Bürgerhäuser und den Neubau der Häuser in Finthen und Hechtsheim freigibt. Stadtrat Claus Berndroth fordert, dass die Planung schnellst möglich startet und zeitnah mit dem Bau der Häuser, sowie mit der Sanierung begonnen wird. Die Planung sollte eng mit den Ortsbeiräten in den betroffenen Stadtteilen abgestimmt werden, damit die Räumlichkeiten auf den Bedarf der Vereine und  Bürger vor Ort zugeschnitten werden. Es sollten auch Gaststätten für die Bewirtschaftung der Bürgerhäuser eingeplant werden, um auch Nutzungsmöglichkeiten für private Personen zu eröffnen. Für die sportliche Nutzung der Gebäude ist eine bedarfsorientierte Planung vorzunehmen, um speziell in Finthen eine Halle zu errichten, die möglichst viele Sportarten berücksichtigt.

Fraktionsvorsitzender Kurt Mehler erinnert daran: „ Wir haben uns mit vielen praxisnahen Vorschlägen in diese Diskussion eingebracht. Dabei sehen wir durchaus noch weiteren Verbesserungsbedarf bei den engen Zeitplanungen. Denn wenn die Bauvorhaben bis Ende 2018 beendet und abgerechnet werden sollen, brauchen wir eine klare Vorstellung darüber, was realisiert werden kann – und was nicht.“