Zur kommenden Stadtratssitzung am 29. November 2017 reicht die Freie Wähler-Gemeinschaft (FW-G) eine Anfrage ein, deren Beantwortung offenlegen  soll, in welchem Umfang die Stadt derzeit externe Beratungsleistungen in Anspruch nimmt. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende, Kurt Mehler:

„Häufig betraut die Stadt Mainz externe Beratungsfirmen mit der Aufgabe, Gutachten zu erstellen, beispielsweise im Hinblick auf die Barrierefreiheit des ÖPNV-Netzes oder den Ausbau der städtischen Radrouten.

Wir fordern eine Auflistung dieser Leistungen inklusive der Kosten für die letzten fünf Jahre sowie eine Aufschlüsselung darüber, nach welchen Kriterien ein Beraterbüro den Zuschlag erhalten hat bzw. derzeit erhält. Darüber hinaus wollen wir wissen, inwiefern vorab geprüft wurde und wird, ob die Gutachten nicht auch von der Verwaltung selbst erbracht werden können, oder fehlt es dort an Sachverstand?“