In der Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch wird die Freie Wähler-Gemeinschaft erneut den Sachstand zur Planung und Realisierung des sogenannten „Bücherturms“ am Gutenbergmuseum erfragen. Dazu erklärt der stellv. Vorsitzende der FW-G, Kurt Mehler:

„Die Basta-Mentalität, mit der Frau Grosse den Bau des Bücherturms als beschlossene Sache darstellt, stößt vielen Mainzern übel auf. Immerhin handelt es sich um das derzeit am kontroversesten diskutierte Bauprojekt in Mainz. Kritische Stimmen, auch aus den Reihen versierter Architekten, werden mit der Behauptung abgekanzelt, eine „überwältigende Mehrheit“ in Rat und Gremien stünde hinter dem Turm-Plan.

Um endgültig Klarheit und Transparenz für die Öffentlichkeit zu schaffen, wird meine Fraktion genau nachhaken: Wann hat welcher Ausschuss und wann der Stadtrat die Pläne zur Kenntnis genommen und darüber abgestimmt? Wird sich der Stadtrat nach Abschluss der Entwurfsplanung erneut mit der Angelegenheit befassen und wenn nein, warum nicht? Und welche Chancen hätte zum jetzigen Zeitpunkt ein erfolgreiches Bürgerbegehren in Hinblick auf eine Planänderung?

Fest steht: Die FW-G wird sich an der Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative Gutenberg-Museum gegen den Bau des Turms beteiligen.“

 

Kurt Mehler

(Stadtratsmitglied und stellv. Fraktionsvorsitzender)