Ein weiterer Artikel von Rainer Winters auf ANALOGO.de, der sich kritisch mit dem Thema „Unberechtigter Autoverkehr in der Mainzer Fußgängerzone“ auseinandersetzt. Lesen Sie hier.

Ein kurzer Auszug: „… Warum Paketdienste in der Stadt des Laissez-faire weiterhin ihr Unwesen treiben dürfen, ist unklar. Klar ist aber, dass die Stadtkasse leer ist. Angesichts der Knöllchenpolitik durch eine restriktive Parkpolitik der Stadt Mainz ist es nicht abwegig, dass die Stadtverwaltung ihr leeres Stadtsäckel tatsächlich lieber mit Almosen von Paketdiensten füllt. Auf der Strecke bleiben derweil die Fußgänger, die die Stadt Mainz so dringend benötigt. Shopping Vergnügen geht anders.“