Zu den in diversen Medienberichten erhobenen Vorwürfen gegen das Mainzer Unternehmen „Köster & Hub“, einen Behinderten- und Schülerfahrdienst, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecher der Stadtratsfraktion Freie Wähler – Gemeinschaft (FW-G), Kurt Mehler:

„Die Vorwürfe, die in den letzten Wochen gegen ,Köster & Hub’ erhoben worden sind, wiegen schwer. Da es dabei auch um eine akute Gefährdung sowohl der beförderten Kinder als auch der Fahrerinnen und Fahrer im Straßenverkehr geht, muss die Stadt als Auftraggeber dieses Unternehmen schnellstmöglich genau überprüfen. Meine Fraktion wird das in der kommenden Stadtratssitzung einfordern.

Den Mitarbeitern keine Freisprecheinrichtung zur Verfügung zu stellen, ihnen Leerfahrten sowie Reinigung und Betankung der Fahrzeuge nicht als Dienstzeit anzurechnen und damit den Mindestlohn zu unterlaufen – das wäre nicht nur ein inakzeptables Geschäftsgebaren, es wäre schlicht gesetzeswidrig.“

Kurt Mehler
Fraktion der FREIEN WÄHLER – Gemeinschaft